Suche
  • Nicole Bretting

Wie gut ist Ihre Omega 3 Versorgung?

Aktualisiert: 19. Mai


Omega 3 verbinden die meisten mit pflanzlichen Ölen - insbesonder mit Leinöl. Richtig ist, dass Leinöl die Omega 3 Fettsäure mit dem Namen Alpha-Linolensäure - kurz auch ALA genannt beinhaltet. Diese Fettsäure wird über einige Umwandlungsprozess im Körper zu den für uns so wichtigen Fettsäuren EPA und DHA umgewandelt. Leider passiert dies nur zu einem kleinen Prozentsatz. EPA und DHA können wir direkt über fettem Seefisch wie z.B. Lachs, Makrele oder Thunfisch aufnehmen.

Omega 3 Fettsäuren sind übrigens für uns essentiell und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Unser Körper kann sie nicht selbst herstellen kann. Omega-3 wirkt entzündungshemmend und haben einen Gegenspieler, die Omega-6-Fettsäuren, welche entzündungsfördernd wirken. Beide Fettsäuren sollten in einem ausgeglichenen Verhältnis im Körper sein oder mindestens in einem Verhältnis von 3:1. Außerdem wirken sich Omega-3-Fettsäuren positiv auf das Gehirn, die Augen, das Herz, die Blutfett- und Blutdruckwerte aus.

Wie gut Sie mir Omega 3 versorgt sind, bzw. wie Ihr Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren ist, kann man mittels einfachen Bluttest bestimmen. Eine Orientierung gibt aber auch der unten verlinkte Selbsttest von Dr. Volker Schmiedel. Bitte klicken Sie einfach auf das Fischsymbol. Sie werden dann automatisch zum Test weitergeleitet.

Gerne berate ich Sie individuell hierzu.







168 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen